„GEWUSST WIE“ Campervan Tipps und Tricks

A

Apps (Neuseeland):

Als ich 2012 nach Australien fing ich das Reisen mit einem alten Nokia an, vermisste jedoch schnell die Vielfältigkeit und Gewohnheit von meinem Smartphone. Auch die Reise durch Neuseeland machten mit die verschiedenen Apps um vieles einfacher und stressfreier.

Apps welche mir in Neuseeland sehr geholfen hatten waren Campermate und CampingNZ, auf welchen Campinggrounds, Dumpstationen, Infopoints, Toiletten und und und eingezeichnet sind.

Natürlich kann man aber auch Reisen ohne Smartphone 🙂

Autokauf (Australien):

Du möchtest das Land auf eigene Faust erkunden, mit deinem Mate einen Roadtrip starten und suchst das passende Gefährt? Was immer wir auch suchten fanden wir meistens bei Gumtree. Die Internetseite gumtree bietet eine große Auswahl an Autos oder Vans, die (meist durch andere Backpacker) zum Verkauf stehen.

Mein Campervan in Australien:

Sticky

Autokauf (Neuseeland):

In Neuseeland gibt es zwar auch gumtree, die angesagteste Seite ist jedoch trademe.co.nz. Hier findest du neben einer großen Auswahl an Gebrauchtwagen auch viele andere gebrauchte Sachen. Auch nach Jobs kannst du hier schauen.

Mein Campervan in Neuseeland:

Jonny

 

D

Dump Station

Bist du mit einem Campervan unterwegs, dazu noch mit einem „Self Contained Campervan“, wirst du spätestens nach ein paar Tagen feststellen, dass das von zu Hause gewohnte Wasser aus dem Wasserhahn aufhört zu sprudeln, oder dein Waschbecken nicht mehr abläuft… Keine Panik, dein Frischwassertank ist leer und dein Abwasserbehälter ist voll.

Die Lösung des Problems ist nicht ein umschütten (wääähhh), sondern die „Dump Staion“ welche es in Neuseeland zu genüge gibt. Hier schüttest du dein Abwasser in einen in den Boden eingelassenen „Gulli“ (meist noch mit einem Deckel versehen, um Tiere vom stibitzen von Essensreste zu hindern). Dabei gibt es meist 2 Wasserhähne, der eine um Überreste des eigenen Abwassers weg zu spülen (als verantwortungsbewusster Camper tut man dies gerne 😉 ), und der andere Wasserhahn kann zum Auffüllen des eigenen Frischwassertanks genutzt werden. Dabei ist zu empfehlen einen eigenen Schlauch zu nutzen, diesen kurz durchzuspülen.

R

REGO (Neuseeland):

In Neuseeland muss jedes Fahrzeug eine gültige Registrierung vorweisen können. Um dein Auto anzumelden hast du eine REGO zu bezahlen, welche hierzulande in Abständen von 3, 6, 9, oder 12 Monaten zu bezahlen ist.

RUC (Neuseeland):

Wie auch in Deutschland, ist der Liter Diesel dem Liter Benzin um einiges billiger. Zahlst du hier für den Liter Diesel 1,50 $ kommst du bei einem Liter Benzin auf ca. 2 $. Wie auch in meinem Heimatland Deutschland ist beim Benzin bereits die Steuer enthalten, und muss bei Dieselfahrzeugen jährlich abgeführt werden. Hier in Neuseeland wird dies in Form von der RUC bezahlt. Du zahlst hier im Voraus für eine bestimmte km-Zahl (ich hatte immer für 3000 km bezahlt) und bekommst dann ein Ticket, welches du dir hinter die Windschutzscheibe kleben musst.

T

Trademe:

Wer in Neuseeland einen Job sucht, etwas gebraucht kaufen möchte etc. etc., kommt an tradme.co.nz nicht vorbei. Ich bin durch gewisse Erfahrungen leider nicht sehr begeistert von dieser Seiten, jedoch ist gumtree, mein Favorit, hier zu Lande leider nicht wirklich vertreten und es gibt nicht wirklich eine Alternative zu dieser Seite.

TÜV (Australien):

Um in Australien den TÜV (Greenslip) zu bekommen kommen je nach Staat andere Anforderungen auf einen zu. Wer sich beispielsweise in Western Australiens ein Auto kauft und dieses direkt ummeldet und die Regestrierung nie ablaufen lässt, muss nie (ja wirklich) zum TÜV. Anders schaut es dann z.B. in NSW aus. Wer hier die neue REGO benötigt muss einen „Greenslip“ vorweisen. Den Greenslip bekommt man nach einer Durchsicht des Australiens TÜV´s welche gerade einmal den Zustand der Reifen, die Bremsen und die Gurte überprüfen.

Wer also zum TÜV muss oder sich ein Auto kauft, sollte sich bereits im Vorfeld gründlich über die Anforderung informieren.äö#äö#

TÜV oder auch WOF (Neuseeland):

Der TÜV hier in Neuseeland schimpft sich WOF (Warrant of Fitness) und ist aus meiner Erfahrung heraus (ich bin gelernter KFZ-Mechaniker) relativ streng. Als ich im November 2014 meinen Ford Econovan Campervan zum ersten Mal zur Prüfstelle brachte hatte ich danach eine lange Liste von anscheinend Reparatur bedürftigen Teilen und wurde fix um 1000$ ärmer. Was mich nicht wunderte waren auszuwechselnde Gummilager etc., jedoch umso mehr Roststellen welche auszubessern waren. Hätte ich hier nicht selbst Hand anlegen können und oder ich hätte ich dieses nur schlampig ausgebessert, wären mir wohl erneut 500$ flöten gegangen, da der Rost an gewissen Stellen nur durch professionelles Auswechseln des Bleches und neuer Lackierung zu beheben sei. Nach Gesprächen mit befreundeten Mechanikern aus Neuseeland, meinten diese, dass der hiesige TÜV ebenso Nachweise (Bilder, Rechnung) der Werkstatt möchte, um sicher zu gehen das auch wirklich das Blech ausgewechselt wurde.

Also Tipp von mir: Falls Ihr Rost angrenzend an tragende Teile oder Fenster habt, bessert dies mit Sandpapier und Spraydose selbst aus, BEVOR ihr euren Campervan / Fahrzeug dem TÜV vorstellt.

Sonst könnte es teuer werden 🙂


Hier fehlt noch der ein oder andere wichtige Tipp welcher dir

gerade zufällig auf der Zunge liegt, oder irgendwas stimmt hier nicht so ganz?

Na dann kommentiere oder kontaktiere 😉


1 Comment Add Yours

  1. rebel

    Great Van! I had the same in Australia 😉

Leave a comment