„GEWUSST WIE“ Ozzie Tipps und Tricks

A

Alkohol:

Der Konsum von Alkohol ist in Australien in der Öffentlichkeit generell verboten. Daher wird Alkohol in den sogenannten Bottleshops auch meist in braunen Papiertüten verkauft. Generell kann man Alkohol nur in Bottleshops, und nicht im Supermarkt erwerben. Da Bier, Wein und Co. hier für deutsche Verhältnisse sehr teuer sind, kaufen viele Backpacker „Goon“ (4-5l Wein im Alubeutel in einer Preisklasse von 10$-20$ pro Beutel; dementsprechend schmeckt es dann aber auch).

Arbeit:

Was die Jobsuche betrifft, kannst du entweder bei gumtree die Jobangebote in den jeweiligen Branchen durchscrollen oder selbst eine Announce online stellen. Direkt bei Arbeitgebern anzurufen oder bei eigenen Anzeigen deine Handynummer zu hinterlassen ist immer besser, als reihenweise Emails hin und her zu schicken. Nur Mut!

Unter den Backpackern sind Farmjobs immer sehr beliebt, was auch die meisten Farmer begrüßen.

Arbeitsklamotten:

Die All Around Discounter BIG W, Kmart oder Target (dieser Laden ist meist etwas teurer als die ersten beiden) bieten Tops für teilweise 5$ oder Hosen für 10$ an. Hier kann man sich günstig ein komplettes Workoutfit zusammenstellen.

Wer es günstiger mag, und nichts gegen bereits getragene Kleidung hat, schaut am besten in Secondhand-Shop´s (hier in Australien OP-Shops genannt) wie: Vinnies, Salvation Army oder OP -Shop, nach. Hier findet sich oft fast neuwertige Kleidung in meist hochwertigerem Material zum günstigerem Preis als beispielsweise die Neuware bei den Discountern.

B

Bankkonto:

Wenn du vorhast, länger als 3 Monate in Australien zu bleiben und auch arbeiten möchtest, solltest du dir ein australisches Bankkonto zulegen. Hier gibt es eine große Auswahl an Banken, wobei die bekanntesten Commonwealth, Westpac, ANZ und NAB sind. Meist wird eine monatliche Kontoführungsgebühr von 5$ erhoben, jedoch bietet beispielsweise die Westpac das Konto für Work&Holiday Reisende kostenlos an.

Bibliothek:

Viele Bibliotheken in Australien bieten freies oder sehr günstiges Internet an. Manchmal ist die Internetnutzung dort jedoch auf 1 Stunde begrenzt. Auch stehen dir bei einigen Fastfood Ketten kostenloses Wifi zur Verfügung, allerdings ist dieses seeeehr langsam.

Bus/Zug/Fähre:

In den meisten Großstädten Australiens gibt es einige Buslinien, wie z.B. die Blue Cat und Yellow Cat-Buslinien in Perth oder auch die Linie 555 in Sydney City, die man umsonst nutzen kann.

Wenn du dich in Sydney länger aufhälst und viel erkunden möchtest (oder z.B. einen Job bekommst, der nur mit Zug oder Bus zu erreichen ist) lohnt sich in jedem Falle das Multi-Ticket (welches du für ca. 43$ an jedem 24h Mini-Supermarkt z.B. 7Eleven kaufen kannst). Hiermit kannst du dann 1 Woche lang so oft du willst Bus, Bahn und Fähre nutzen.

C

Campingstuff:

Jede Menge Campingstuff findest du in der Outdoor-/Campingabteilung von BIG W oder Kmart. Hier kannst du günstig alle möglichen Utensilien ergattern. Es lohnt aber auch ein Besuch beim großen Campingstore BCF. Auch finden sich allerlei Alltagsgegenstände oder Küchenutensilien in den Secondhandläden: Vinnies, Salvation Army oder OP -Shop.

E

Elektronikartikel:

Die australischen Synonyme für Mediamarkt und Saturn lauten Jibi Hifi und Dick Smith. Aber auch wenn diese zwei die großen Elektrofachmärkte sind, lohnt sich immer ein kurzer Preisvergleich mit BIG W und Kmart.

F

Flüge buchen:

Wenn du innerhalb von Australien fliegen oder dir auch einfach nur einen Kurzurlaub nach Bali oder Fiji als Beispiel gönnen möchtest, dann bietet die Internetseite flightcentre immer wieder gute Flugangebote. Sowieso nutze ich immer den Service von skyscanner.

G

Gepäck:

Was uns schon einmal geholfen hat, ist folgender Tipp. Bring in jedem Gepäckstück einen Zettel mit Namen und Mail Adresse an. Wenn du beklaut wirst, schreibt dich meistens jemand an und verweist auf den Verbleib des Gepäckstücks. Somit habt ihr wenigstens euren Rucksack wieder.

Für eure Wertsachen und Dokumente empfehle ich euch die Gürteltasche von Jack Wolfskin. Sie hat meine wichtigsten Sachen immer sehr gut aufbewahrt.

Gumtree:

Gumtree ist wohl die größte Onlineplattform in Australien für die verschiedensten Dinge, die du als Backpacker brauchst. Ob Jobanzeigen, Dinge die du schon immer kaufen wolltest oder einfach nur die ein oder andere Community.

Es lohnt sich definitiv immer ein Blick auf diese Seite.

H

Handykarte (Pre-Paid):

Es gibt die verschiedensten Handyanbieter in Australien, z.B. Vodafone oder Optus. Wir haben uns für eine Simkarte von Amaysim (welches zu der Optusgruppe gehört) entschieden, und waren hier immer sehr zufrieden. Für 2$ erhält man z.B. im 7Eleven die Simkarte und kann sich dann Aufladecoupons in verschiedenen Preisklassen (10$-30$) kaufen.

Beispielsweise kostet das Internetpaket von Amaysim 10$ für 1000mb, 20$ für 2500mb etc.

Zudem gibt es von Amaysim eine App mit welcher sich Guthaben, verfügbares mb-Guthaben etc. einfach ablesen lässt.

Hostel:

Die Preise für ein Hostelzimmer in z.B. einem 4-6Bettzimmer liegen zwischen 21$-35$. Du solltest darauf achten, dass es möglichst Locker in dem Hostel oder am besten im Zimmer direkt gibt, da leider immer wieder unter Backpackern gestohlen wird. Wenn du dein Essen in einem der großen Kühlschränke lagern möchtet, ist es meist Pflicht seine Utensilien in eine Essenstasche (günstig bei Coles oder Woolworth) mit Namen und Zimmernummer, zu packen. Oft lautet die Regel des Hostels „Was nicht etikettiert ist wird direkt weggeschmissen“.

Um sich bereits im Voraus über den Zustand des Hostels zu informieren gibt es leider nicht viele Möglichkeiten. Manchmal empfiehlt sich jedoch trotzdem der Blick auf Holidaycheck.

I

Internet:

Je nach Hostel hast du entweder freies Internet oder müsst dort pro Stunde oder auch Tag bezahlen. Meistens jedoch ist das Internet im Hostel sehr langsam. Und es lohnt sich ein Pre-Paid Internet der verschiedenen Anbieter. Hast du ein Smartphone, kannst du damit einen Hotspot einrichten und bist so ebenfalls auf deinem Computer online.

Geheimtipp:

Der Gang zum Applestore in den größeren Städten empfehlen wir in jedem Falle, da es dort das Internet for free gibt. Auch der Gang zur Commonwealth Bank lohnt sich, da es auch dort freies Internet gibt.

K

Kino:

Die meisten Kinos in Australien sind auf einem guten Stand der Technik und es herrscht freie Platzwahl. Ebenfalls bieten Kinos meist Studentenpreise an. Frag danach 😉

S

Stockbrot:

Eine leckere und kostengünstige Alternative zu Chips &Co ist das Stockbrot.

Alles was du für die Zubereitung des leckeren Stockbrotes brauchst ist folgendes:

  • 600g Weizenmehl, evtl. mehr

  • 1 1/2 TL, gestr. Salz

  • 1 TL, gestr. Zucker

  • 400ml Wasser

  • evtl. Olivenöl

Supermarkt:

Coles und Woolworth sind die größten und günstigsten Supermärkte Australiens. In vielen Städten an der Ostküste gibt es auch Aldi, wo deutsche Backpacker sich gerne ein bisschen Heimat einkaufen. Auch Kosmetikartikel gibt es hier günstig und in großer Auswahl.

In den kleineren Städten Australiens gibt es oft nur einen IGA oder auch Supa IGA genannt. Dieser ist trotz günstiger Eigenmarke „Black&Gold“ sehr teuer. Wenn du einen Großeinkauf für den Roadtrip starten möchtest geh besser zum Coles oder Woolworth.

Wie bereits weiter oben genannt eignen sich die Läden BIG W, Kmart und Target, um bei einigen Sachen wie z.B. Klamotten, Campingstuff, Haushaltssachen, Autosachen, Süßigkeiten oder Kosmetikartikel zu sparen. Preislich sind die Klamotten bei BIG W und Kmart gleich, Autozubehör/Campingstuff ist im Kmart jedoch etwas günstiger als im BIG W.

T

Taxback:

Wenn du einen Work & Holiday Aufenthalt in Australien planst und arbeiten möchtest, solltest du zunächst eine Steuernummer beantragen. Dies kann man im sogenannten Australian Taxation Office tun. Die Tax File Nummer musst du bei jeder neuen Arbeitsstelle parat haben.

Wenn du in deinem Australienaufenthalt Steuern bezahlt hast, bekommst du hiervon meist einen großen Teil wieder zurück erstattet. Nach Ende deiner Arbeitszeit in Down Under kannst du entweder mit Hilfe eines Unternehmens wie taxback.com (welches weltweit agiert und ab einer Bearbeitungsgebühr von ca. $100 dir die Arbeit abnimmt) oder selbst mit dem Online-Programm E-Tax die Steuererklärung einreichen.

W

Wertsachen:

Leider wird in Hostels gerne geklaut. Da braucht man sich nicht wundern wenn man im Kühlschrank in seine Essenstüte schaut und plötzlich einige Sachen fehlen. Wenn du das Hostel für einen Strandtag oder einfach für mehrere Stunden verlässt, solltest du deine Wertsachen im hauseigenen Locker wegschließen oder mitnehmen. Generell solltest du von Deutschland ein gutes und solides Bügelschloss mitnehmen. Bewährt hat sich bei uns das ABUS Zahlenschloss.


Hier fehlt noch der ein oder andere wichtige Tipp welcher dir

gerade zufällig auf der Zunge liegt, oder irgendwas stimmt hier nicht so ganz?

Na dann kommentiere oder kontaktiere 😉

 

 

Leave a comment